Titelgebendes Werk ist die Triosonate „in Imitation of Birds“ für zwei Alt-Blockflöten und Basso Continuo von William Williams (vermutlich 1675 – 1701).

Wir möchten Ihnen ein Programm mit Triosonaten vorstellen, die alle durch fröhliche, temporeiche Sätze bestechen und sowohl beim Spielen als auch beim Zuhören einfach Spaß machen.

Dazu gehört die Sonate für Diskant-Viola da Gamba, Blockflöte und Basso continuo von Pierre Prowo (1697 – 1757) ebenso wie eine Sonate für Sopranino-Blockflöte, Blockflöte und Basso continuo aus der Sammlung „Fetes rustique“ von Jaques Christoph Naudot (vermutlich 1690 – 1762).

Für tiefere Stimmlagen komponiert ist die Sonate von Theodor Schwarzkopff (1659 – 1732). Basierend auf einem schlichten Motiv lösen sich Viola da Gamba und Fagott mit zunehmend verzierteren und technisch anspruchsvolleren Variationen ab, bevor die Sonate mit einem Tanzsatz schließt.

Fehlen darf in so einem Programm nicht der Komponist, der unglaubliche viele Werke hinterließ und diese schon zu Lebzeiten selbst zum Gebrauch für die Hausmusik vermarktete: Georg Philipp Telemann (1681 – 1767). Von ihm führen wir eine Sonate für Diskant-Viola da Gamba, Blockflöte und Basso continuo auf.

Ausführende

Elke Holm – Blockflöten
Thomas Rink – Blockflöte und Fagott
Susanne Horn – Diskant- und Bass-Viola da Gamba
Tom Werzner – Cembalo